LATEINAMERIKA WOCHE 2007

in Nürnberg

vom 20.01.2007
bis 28.01.2007

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007
 Info
 Trägerkreis
 Programm
 Projekte
 Rückblick

2006

2005

2004

2003

Kontakt
Impressum

Die eigentliche Lateinamerikawoche ist vorbei, aber...
...sie geht noch weiter mit den Lateinamerikafilmtagen
vom 22. bis 28. Februar 2007
im Filmhaus Nürnberg, Königstr. 93, 90402 Nürnberg

Infos und Kartenreservierung unter 0911 / 231 7340 Homepage mit weiteren Informationen: www.kuf-kultur.de/filmhaus Und hier die Übersicht zum schnellen Herunterladen: Lateinamerikafilmtage.pdf

Das war die Lateinamerikawoche 2007

"Preguntando caminamos - Fragend schreiten wir voran!"
30. Nürnberger Lateinamerikawoche ein voller Erfolg

Am 28. Januar ging die 30. Nürnberger Lateinamerikawoche mit einer "Fiesta Familiar" zu Ende - ein buntes Kinder- und Familienprogramm, welche als letzte von insgesamt 14 Veranstaltungen noch einmal über 250 Personen zusammenbrachte. Gleichzeitig drückte dieses Familienfest noch einmal eines der Hauptanliegen der Lateinamerikawoche aus: ein friedvolles interkulturelles und interkontinentales Miteinander in unserer "Einen Welt"!

Am Vorabend fand ein fulminantes Abschlusskonzert mit der Latin-Ska-Band "Santo Barrio" in der brechend vollen Villa Leon statt. Die Band aus Santiago de Chile präsentierte dem begeisterten Publikum einen originellen Mix aus Rock, Latin und Ska.

Als roter Faden der diesjährigen Lateinamerikawoche zog sich die Thematik der Um- und Aufbrüche und der verstärkte Aufschwung der sozialen Bewegungen zur Verbesserung der sozialen Verhältnisse auf dem lateinamerikanischen Kontinent und die regionale Integration des Kontinents durch die gesamte Woche.
Thematisiert wurde unter anderem "Kuba vor dem Ende der Isolation?" - "Der G8 - Gipfel: PR-Show oder Weltregierung?", "Brasilien: Lulas zweite Chance!", "Das Ende des Neoliberalismus in Lateinamerika?" und der "Neuaufbruch der Linken in Lateinamerika".

Neben den großen Abendveranstaltungen fanden eine Sonntagsmatineé zur Biografie von Guillermo Kahlo, unter dem Titel "Fridas Vater" und zahlreiche Vorabendveranstaltungen zu "Mikrokredite als Entwicklungsstrategie", zum Stand der Nürnberger Städtepartnerschaft mit San Carlos Nicaragua, und ein Film über die aktuelle Situation in Venezuela statt. Auf besonderes Interesse stieß als Neuerung der heurigen Lateinamerikawoche eine Projektebörse (Projektübersicht), bei der Initiativen aus dem Großraum Projekte vorstellten, die sie in den verschiedensten Ländern Lateinamerikas unterstützen und in denen eine temporäre Mitarbeit sinnvoll ist.

Die Veranstalter der 30.ten Nürnberger Lateinamerikawoche - der "Trägerkreis Lateinamerikawoche" - ein Zusammenschluss von 15 Vereinen, Initiativen, Menschenrechts- und Solidaritätsgruppen, kirchlicher Instanzen mit Unterstützung städtischer Institutionen wie dem Amt für Kultur und Freizeit, Amt für Internationale Beziehungen und der Stadtbibliothek, zeigen sich hocherfreut und fast ein bisschen erstaunt über das übergroße Interesse und den regen Besuch der Veranstaltungen - über 1640 Besucher wurden bei dem Veranstaltungsmarathon gezählt - neuer Rekord in der jüngeren Geschichte der Lateinamerikawoche. Dieses große Interesse macht deutlich, dass viele Menschen über Probleme auf der Welt und eine "Globalisierung von unten" neu nachdenken.

Zwei Informationen werden nun auch noch nachgereicht:
Zunächst einmal die Seite mit der Übersicht, über die auf der Projektebörse vorgestellten Projekte. Die Übersicht wurde noch einmal etwas erweitert. Bitte nicht an uns die Anfragen schicken, sondern direkt mit den jeweiligen Projekten Kontakt aufnehmen.

Weiterhin erhielten wir von Malte Daniljuk, dem Referenten unserer Veranstaltung über ALBA seine Vortragsfolien. Vielen Dank! Es gibt sie in zwei Varianten: Eine 3,4 MB große, die auch die Bilder enthält ALBA-Vortrag, groß und eine kleinere, 1,3 MB ohne Bilder ALBA-Vortrag, klein, jeweils als PDF.

Eindrücke von der Lateinamerikawoche 2007

Demnächst werden hier weitere Bilder von den Veranstaltungen veröffentlicht. Wir bitten noch etwas um Geduld.

Eröffnung
Das Eröffnungskonzert mit Rua Baden Powell Projekt feat. Viviane de Farias. Brazilguitar in Perfektion.
Gedränge an der Kasse Kartenkontrolle Hans Hunglingers Eröffnungsrede Martin Müller, brazilguitar Die Band noch ohne Sängerin
Markus Bodenseh, basses Mauro Martins, drums Rua Baden Powell Projekt feat. Viviane de Farias Hans Hunglinger bedankt sich mit Blumenstrauß Begeisterung über das gelungene Konzert.
Rincón Latino aus Fürth verkauften leckere Speisen. Zugabe Andauernder Beifall im komplett gefüllten Saal.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

Sonntagsmatinée
Fridas Vater: Guillermo Kahlo. Ein Buch über den deutschen Emigranten.
Plausch vor der Veranstaltung Der Nicaraguaverein Fürth-Juigalpa hat das Frühstück organisiert. Leckeres Frühstück Anmoderation durch Hans Hunglinger Der Referent Dr. Rainer Huhle
Präsentation vom Laptop aus mit vielen historischen Bildern.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

Kuba
Kuba – Vor dem Ende der Isolation? Kubas Perspektiven am Ende der Ära Castro, Knut Henkel, Hamburg, Freier Journalist mit Schwerpunkt Kuba & Kolumbien
Moderator Moe Hierlmeier mit dem Referenten Knut Henkel. Auch kritische Fragen bringen ihn nicht aus der Ruhe. Der Saal ist bis zum letzten Platz gefüllt. Rege Publikumsbeteiligung.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

Oikocredit
Mikrokredite: eine relevante Entwicklungsstrategie? Dr. Joachim Schneider, Oikocredit Förderkreis Bayern e.V.
Moderatorin Gisela Voltz und der Referent Dr. Joachim Schneider von Oikocredit.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

G8-Gipfel
PR- Show oder Weltregierung? Der G8-Gipfel in Deutschland – auch ein Gipfel des Protests?, Pedram Shahyar, attac–Koordinierungskreis, Berlin
Moderator Moe Hierlmeier leitet die Veranstaltung ein. Auch ohne seinen Laptop referierte Pedram Shahyar vom attac–Koordinierungskreis aus Berlin lebhaft.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

Brasilien
Lulas zweite Chance! Gilberto Calcagnotto, M.A., Lic. Phil., brasilianischer Soziologe (GIGA Institut für Iberoamerika-Kunde - IIK) Hamburg
Rainer Huhle hat die Moderation übernommen. Der Referent Gilberto Calcagnotto, M.A., Lic. Phil., brasilianischer Soziologe (GIGA Institut für Iberoamerika-Kunde - IIK) Hamburg. Mal fröhlich... ...mal bedacht. Auch nach dem Vortrag noch viele Nachfragen.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

Venezuela
5 Fabriken - Arbeiterkontrolle in Venezuela, Dokumentar-Film im Vorabendprogramm. Das Ende des Neoliberalismus in Lateinamerika? Die ALBA-Initiative Venezuelas als Modell für eine regionale Integration Lateinamerikas mit Malte Daniljuk, Freier Journalist, Berlin
Mira gibt eine Einführung in den Film. Moe darf schon wieder moderieren. Der Saal ist wie immer in der Woche gut gefüllt. Der Referent Malte Daniljuk, Freier Journalist aus Berlin, ist kompetent und lebhaft. ...und immer konzentriert bei der Sache.
Auch hier ist das Publikum kaum zu bremsen mit seinen Nachfragen.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

Nicaragua
Veronika Keller und Markus Bibelriether berichten über ihre Besuche in unserer Partnerstadt San Carlos.
Karin Gleixner vom Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg moderiert, Veronika Keller berichtet gekonnt. Markus Bibelriether zeigt Bilder im historischen Vergleich - Anfang der Achtziger und heute.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

Podiumsdiskussion
"Neuaufbruch der Linken in Lateinamerika" Marianne Braig, FU Berlin, Simon Ramirez Voltaire, Freier Journalist, FU Berlin, Roberto Frankenthal, Freier Journalist, Stuttgart
Das Podium besetzt mit (von links) Roberto Frankenthal, freier Journalist aus Stuttgart; Hans Hunglinger von der Villa Leon als Moderator; Prof. Marianne Braig von der FU Berlin und Simon Ramirez Voltaire, freier Journalist, auch FU Berlin; . Roberto Frankenthal Prof. Marianne Braig und Simon Ramirez Voltaire

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)

Santo Barrio
Latin-Ska aus Santiago de Chile
Gisi, Miguel und Thomas hüten die Kasse. Hans Hunglinger darf wieder anmoderieren. Und dann legt die Band los... Der Saal ist bis auf den letzten Quadratmeter gefüllt und brodelt um so mehr. Der Leadsänger.
Die Band. Der Drummer heizt ein und hat Spaß dabei. Nochmal die ganze Band. Wohlverdiente Pause - fürs Publikum und für die Band.

(auf ein Bild klicken, um zur Großbildansicht zu gelangen!)


© 2003 - 2017 insertEFFECT