LATEINAMERIKA WOCHE 2008

in Nürnberg

vom 19.01.2008
bis 27.01.2008

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008
 Info
 Trägerkreis
 Programm
 Projekte

2007

2006

2005

2004

2003

Kontakt
Impressum

Unterstützungsprojekte


Jedes Jahr rufen wir vor unseren Veranstaltungen, deren Besuch bis auf die gesondert ausgewiesenen Konzerte und die Lesung wie immer kostenlos ist, zu Spenden auf. Diese setzen wir ein, um ausgewählte Projekte zu unterstützen.
In Deutschland ist dies seit vielen Jahren die ila, die Zeitschrift der Informationsstelle Lateinamerika. Diese kämpft wie immer um ihren Erhalt in den gegenläufigen Trends unserer Zeit. Uns erscheint ihre Informationsarbeit sehr wertvoll und wichtig für die Bewegung im deutschsprachigen Raum.
In Lateinamerika unterstützen wir zwei Projekte: Die guatemaltekische Landarbeitergewerkschaft Comité de Unidad Campesina (CUC) und einen Rechtshilfefonds für die „Volksversammlung der Völker Oaxacas“ (APPO) in Mexiko.

 

Unsere Projekte

ila
Die Zeitschrift ila der Informationsstelle Lateinamerika kämpft immer noch um ihren Erhalt in den gegenläufigen Trends unserer Zeit. Da uns ihre Informationsarbeit sehr wertvoll und wichtig für die Bewegung im deutschsprachigen Raum erscheint, wollen wir wie immer ein paar Haushaltslöcher stopfen und so Mut geben zum Weitermachen.

Comité de Unidad Campesina (CUC)
Gegründet wurde der CUC 1978 von Campesinos, die - vor allem in Basisgemeinden und Alphabetisierungskursen - zur Erkenntnis gelangt waren, dass die Wurzeln ihrer Armut nicht in ihrer "Rückständigkeit", sondern in der ungerechten Landverteilung und den politischen Machtverhältnissen lagen. Seitdem kämpfen in dieser Organisation Indígenas und landlose Mestizen (Ladinos) gemeinsam für ihre Rechte. Wir unterstützen einen Ausbildungsfonds, aus dem Fort- und Weiterbildungen finanziert werden. Mehr Informationen auf der Homepage der Guatemalagruppe des BDKJ Nürnberg-Nord und der Evangelischen Jugend Nürnberg: http://www.guatemala.de/Nbg/cuc/CUC.html

„Volksversammlung der Völker Oaxacas“ (APPO) in Mexiko
Seit ihrer Gründung im Juni 2006 entwickelte sich die von einem breiten Bündnis getragene "Volksversammlung der Völker Oaxacas" (APPO) zur derzeit wichtigsten sozialen Bewegung Mexicos. Die APPO wird massiv unterdrückt, obwohl sie legal ist. Trotz mehr als zwei Dutzend Toten, Hunderten Verhafteten und Hunderten Verletzten ist sie weiter aktiv. Wir unterstützen den Rechtshilfefonds, um das Ungleichgewicht etwas zu vermindern.


© 2003 - 2018 insertEFFECT