Die Lateinamerikawoche ruft auch zu Spenden für folgende zwei Projekte auf:

CopyRight: Jorge Mejia Peralta

Asociación Proyecto MIRIAM

Asociación Proyecto MIRIAM in Nicaragua setzt sich für die Rechte von Frauen und Mädchen auf Gewaltfreiheit und Bildung ein. Die Frauenrechtsorganisation ist in Estelí, Managua und Matagalpa tätig. Gewaltbetroffene Frauen und Mädchen können bei MIRIAM kostenfreie Rechts- und psychologische Beratung in Anspruch nehmen, sich in Selbsthilfegruppen mit erlittenen Traumata auseinandersetzen und bei Bedarf anwaltlich auf dem Weg durch die Instanzen des Rechtssystems bzw. vor Gericht vertreten werden. Frauen und Mädchen ab 14 Jahren, die in ihrer Kindheit keine Möglichkeit hatten, die Schule zu besuchen oder abzuschließen, können bei MIRIAM ihren Schulabschluss nachholen und eine zertifizierte Berufsausbildung in einem von vier Bereichen absolvieren: Schneiderei/Modedesign, Handarbeiten, Kosmetik/Friseurhandwerk und PC-Anwendungen (Beherrschung des MS-Office-Pakets, Grafikdesign und grundlegendes Büromanagement). Im Anschluss machen sich viele Frauen mit dem erworbenen Know-how selbstständig. Ihre Unternehmerinnentätigkeit verschafft den Frauen in vielen Fällen (größere) finanzielle Unabhängigkeit, eine Stärkung des Selbstbewusstseins und einen Ausstieg aus dem Zyklus der geschlechtsspezifischen Gewalt. Übergreifend klärt MIRIAM an Schulen, Universitäten und in Workshops über die Menschenrechte der Frau, geschlechtsspezifische Gewalt und Gleichberechtigung/Gleichstellung auf. TERRE DES FEMMES kooperiert seit 2012 mit MIRIAM.

Bitte spenden Sie unter dem Stichwort „Nicaragua“

auf folgendes Konto:

TERRE DES FEMMES
EthikBank
IBAN DE35 8309 4495 0103 1160 00
BIC GENODEF1ETK

Die Gemeinnützigkeit des Vereins ist anerkannt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.

Online-Spende

Unkompliziert und direkt spenden Sie über

betterplace.org

Zeitschrift der Informationsstelle Lateinamerika (ila)

In zehn Ausgaben pro Jahr widmet sich die Zeitschrift ila sowohl unterschiedlichen Schwerpunktthemen als auch der aktuellen Berichterstattung zu Lateinamerika, mit wichtigen Fakten und hintergründigen Reportagen, mit interessanten Interviewpartner*innen und von kompetenten Autor*innen.
Das Interesse gilt Lateinamerika, seinen Menschen, die um politische Freiheit und wirtschaftliche Autonomie kämpfen, seiner Kultur und seiner Natur. Jede Ausgabe hat einen Schwerpunkt aus dem weiten Themenfeld zwischen Politik und Alltag: Krieg, Militär, Justiz, Ausbeutung von Mensch und Natur, Menschenrechte, soziale Bewegungen, Parteien, Feminismus und Geschlechterverhältnis, Ökologie, Landwirtschaft und Klimawandel, Welthandel, Verkehr, Medien, Musik, Theater und Literatur. Die ila benennt Ursachen und Folgen einer ungerechten Weltordnung und sie nennt die zugehörigen Namen.

Die ila wird auf rein ehrenamtlicher Basis erstellt, kämpft aber immer noch um ihren Erhalt in den gegenläufigen Trends unserer Zeit. Da uns als Lateinamerikawoche ihre Informationsarbeit sehr wertvoll und wichtig für die Bewegung im deutschsprachigen Raum erscheint, bitten wir um Ihre finanzielle Unterstützung , um ein paar Haushaltslöcher zu stopfen und so Mut zu geben zum Weitermachen.

Kontoverbindung:

Informationsstelle Lateinamerika
IBAN DE89 3701 0050 0058 3995 01
BIC PBNKDEFF

(eine Spendenquittung kann erstellt werden, wenn Sie Ihren Namen und Adresse auf der Überweisung angeben und eine Spendenbescheinigung anfordern)